Exkursion der 6. Klassen in die römische Villa Borg

Erstellt am: 07.07.2017

Am Dienstag, dem 20.06.17, machten sich die 6. Klassen des OWGs in Begleitung der Latein- und Geschichtslehrerinnen und -lehrer Frau Neu, Frau Muck, Herr Knöller und Herr Harde auf in den Westzipfel des Saarlands nach Perl-Borg, um die prächtigen Rekonstruktionen der dortigen römischen Villa aus dem 2. Jh. n. Chr. zu entdecken. Nach einer knapp zweistündigen Fahrt kam man bei tropischen Temperaturen im Archäologiepark „Römische Villa Borg“ an und begann mit der Erkundung. Zunächst wurden die 54 Schülerinnen und Schüler mit einem ca. 30-minütigen Film über die Geschichte und Ausgrabungsgeschichte der Anlage informiert. Anschließend führten zwei „Römer“, die Hausherrin Valentina und der Legionär Tiberius, die geteilte Gruppe durch die einzelnen Gebäude der Anlage. In den sehr abwechslungsreich gestalteten Themenführungen erfuhren die OWGler von der Hausherrin einiges über die Frisuren und Kleidermode, von den Rechten und Pflichten einer römischen „matrona“ (Ehefrau des gehobenen Standes), von deren Amme, dem Schulunterricht ihrer Kinder, den Geschäften ihres Mannes und über alles, was eine Haushälterin in ihrem Leben beschäftigt.

Der Legionär, der als guter Freund des Hausherren alle Annehmlichkeiten des römischen Lebens in einer „villa“ genoss, erzählte unseren Schülerinnen und Schülern vom Leben in der römischen Armee und präsentierte auch stolz seine Ausrüstung. Auch er führte seine Gruppe durch die verschiedenen Räumlichkeiten. So erkundeten die 6. Klässler einen Empfangssaal im Herrenhaus mit Original-Mosaik, eine Taverne mit dazugehöriger Küche, den Wohn- und Wirtschaftstrakt, die verschiedenen Räume eines Privatbades und die Gartenanlagen mir römischem Brunnen und Teich.

Nach der Mittagspause begaben sich unsere jungen „Römer“ mithilfe eines Suchspiels auf Erkundungstour durch das antike Landgut, um in 5er-Gruppen Fragen zur Anlage zu beantworten und verschiedene Aufgaben dazu zu lösen.

Abschließend wurden noch einige Andenken für die Familien gekauft und man machte sich wieder auf den Heimweg, sodass die Gruppe, angefüllt mit vielen neuen und interessanten Eindrücken und Erlebnissen, gegen 17.30 Uhr wieder in der pfälzischen Heimat am OWG ankam. HD