Sophie Burkhart siegt beim Regionalentscheid des Wettbewerbs „Jugend debattiert“

Erstellt am: 02.04.2017

Eine großartige Leistung zeigte am 23./24.03. Sophie Burkhart aus der Klasse 10b des OWGs Dahn beim Schülerwettbewerb „Jugend debattiert“. Schon bei der Regionalqualifikation am Donnerstag überzeugte sie die Jury und beim Finale am Freitag gewann sie schließlich den Regionalentscheid Südpfalz in der gut gefüllten Aula des Pamina-Schulzentrums in Herxheim. In der Qualifikation wurde über die Bestrafung von Vergehen im öffentlichen Raum und über die Aktualität des Auswendiglernens von Gedichten diskutiert, im Finale dann über wirtschaftliche und gesellschaftliche Folgen einer Kennzeichnungspflicht von Fleisch aus Massentierhaltung. Weitere Teilnehmer und Teilnehmerinnen des OWGs an den beiden Tagen waren Francesca Faul (10c) als Debattantin sowie Lisa-Marie May (10b), Marlene Hecker (9b) und Martin Ruppert (9c) als Jurorinnen und Juroren. Der bundesweite Schülerwettbewerb „Jugend debattiert“ entstand bereits vor 15 Jahren auf Initiative des Bundespräsidenten und steht unter dessen Schirmherrschaft sowie unter der der Kultusministerien, der Kultusministerkonferenz und der Länderparlamente. Er wird unterteilt in ca. 1200 Schul-, 140 Regional- und 16 Landeswettbewerbe. Dabei geht es um Leistung, Fairness und Ausdauer beim Debattieren für Schüler ab der 8. Klasse. Besonders wichtig sind gute Allgemeinbildung und außerordentliche rhetorische Fähigkeiten. Am OWG wird dieser Wettkampf in den 9. und 10. Klassen innerhalb des Deutschunterrichts durchgeführt. Die Schülerinnen und Schüler werden allgemein in zwei Gruppen unterteilt, in die der Klassen 8-10 und in die der Jahrgangsstufen 10-13. Sophie Burkhart siegte bei den Klassen 8-10 und wird nun die Region Südpfalz zusammen mit Laura Laußer aus Bad Bergzabern, der Siegerin der Oberstufen, beim Landesfinale am 26. April 2017 im Landesmuseum Mainz vertreten. Die Bundesfinaltage werden dann am 15.-17. Juni in Berlin stattfinden. (HD)